Drug Guide – 2CB

2CB Drug Guide by your side

Drug Guide – 2CB

2CB hat einen halluzinogenen Wirkungscharakter und ist strukturell verwandt mit Meskalin. Wir schauen uns diese Woche mit unserem Drug Guide – 2CB diese Droge mal genauer an und zeigen euch welche Gefahren beim Konsumieren entstehen können.

2CB

gebräuchliche Szenebezeichnungen : Bromo, Bees, Erox, Nexus, Venus, Herox, Bromomeskalin, BDMPEA

2CB gehört zu der Gruppe der Beta-Phenylethylamine welches auch im Peyote Kaktus vorkommt. Auf dem Markt wird es als kristallines, weißes Pulver oder als Kapseln gehandelt. VORSICHT! Es kann auch als vermeintliches Ecstasy (MDMA) verkauft werden!

Hier wird die Droge meist oral und selten nasal konsumiert, da es beim Sniefen zu einem sehr starkem Brennen der Nasenschleimhaut kommen kann.


Funktion

2CB

Das Wirkspektrum ist sehr breit gefächert, ist stark dosisabhängig und schwankt bei den verschiedenen Varianten. Mit gleicher Dosierung können von Einnahme zu Einnahme andere Zustände schwächer oder auch stärker erlebt werden. Die Wirkung setzt in der Regel (bei oralem Konsum) nach 30-60 min. ein und ist nach 1 – 1,5 Stunden völlig entfaltet, welches ca. 3-5 Stunden anhält.

Wirkung: starke Wahrnehmungsveränderung, sexuell stimulierend, euphorisierend, harmonisierend, gesteigerte Empfindsamkeit, leicht anregend, leistungssteigernd, es kann auch zu einem verstärktem Lachreiz kommen.


Nebenwirkungen/Risiken

Es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur, einem leicht beschleunigtem Puls, einem Blutdruckanstieg und womöglich schwache bis starke Herzrhythmusstörungen. Schwindelanfälle, Übelkeit, Unsicherheit, Angst, Orientierlosigkeit, innere Unruhe und Verwirrung können besonders bei einer hohen Dosis vorkommen. Auch Magen- und Darmbeschwerden, Durchfall, Krämpfe und Blähungen sind in der Regel nicht selten.

Bei hohen Dosierungen kann es leichter zu einem Kontroll- und Realitätsverlust kommen, welches verborgen vorhandene Psychosen auslösen kann. Dies kann im schwersten Fall zu bleibenden Beeinträchtigungen des psychischen Wohlbefindens führen.

VORSICHT! Toleranzbildung


Vorsicht bei Mischkonsum

Der Mischkonsum ist besonders risikoreich bei:

2CB und Alkohol

Die Wirkung von 2CB wird verstärkt und verändert wahrgenommen. Es kann zu unangenehmen Gefühlen kommen.

2CB und Cannabis

Unberechenbare Wechselwirkungen können auftreten. Es besteht eine höhere Gefahr einer Psychose.

2CB und Ecstasy

Es kann zu einer aphrodisierenden Wirkung kommen. Es besteht aber auch eine höhere Gefahr eines Horrortrips. Durch das starke Schwitzen kann es auch zur Dehydration kommen!


Der Comedown – das Entgiften

Ein paar Stunden nachdem konsumiert wurde, ist es auch so weit, dass der Körper sich meldet und erstmal Ruhe braucht. Denn nach einer kurzen Pause, wird es auch schon zum Comedown kommen. Wie der Körper die Droge und die Erlebnisse verarbeitet ist von Mensch zu Mensch anders. Aber vor allem brauchen Leber und Niere viel Unterstützung, um alles aus dem Körper zu schlacken. Um euch bei Ideen zu unterstützen wie ihr euch schnell und lecker für’s erste helfen könnt, haben wir wieder ein tolles Rezept.

Drug Guide – Kürbis Curry

Drug Guide – Kürbis Curry

Ingredients

  • 1 Kürbis ( Hakkaido oder Butternut)
  • 1 Lauch (Poree)
  • 1 Stück Ingwer ( Daumengroß )
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 2 Tl Kurkumapulver
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Currypaste
  • 1/2 Tasse Kokosraspel oder Flocken
  • 500ml Kokosmilch
  • Kokosnussöl oder Erdnussöl
  • Salz
  • Koriander

Instructions

  1. Kürbis in Würfel und den Zucchini in grobe Stücke schneiden.
  2. Das Stück Ingwer wie auch den Knoblauch in kleine Stücke schneiden und alles in einem Topf in etwas Öl anschwitzen.
  3. Currypulver und Currypaste hinzufügen und die Kürbisstücke untermischen.
  4. Wenn die Kürbisstücke etwas weich sind, den Lauch und die Kokosflocken mit in den Topf geben und danach mit Kokosmilch auffüllen und nochmals kochen lassen.
  5. Mit Salz abschmecken und evtl. noch etwas Currypulver addieren.
  6. Zum Schluß mit gehacktem Koriander überstreuen.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://theberlinthing.com/drug-guide-2cb/


Quellen: mindzone.info

drugscout.de

wikipedia


Vistaberlin – Verbund für Integrative soziale und therapeutische Arbeit

Sag „NEIN! zu Drogen – Verein für Drogenprävention

Unterstützung und Hilfe

Suchthotline: 01805 31 30 31


Haftungsausschluß:

The Berlin Thing möchte über die gängigsten und bekanntesten (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken und Folgen aufzeigen, sowie Tips im Falle von Notsituationen geben. Der Inhalt dieser Seiten soll nicht zum Konsum von Drogen anleiten oder anregen!

Wenn gleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. The Berlin Thing übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.