Drug Guide – Poppers

Poppers Drug Guide by your side

Drug Guide – Poppers

Wenn das Fläschchen dieses Schnüffelstoffes aufgemacht wird, knallt es leicht. Daher auch der Name. Diese Woche nehmen wir mir unserem Drug Guide – Poppers alles wissenswerte über diese Droge durch. Was hat Poppers für eine Wirkung, wo liegen die Gefahren und wie hoch ist die Abhängigkeit?

Poppers

gebräuchliche Szenebezeichnungen : Poppers, Jungle Juice, Rave, Rush, Explosive, Geilmacher, Hardware

Beim Öffnen des Fläschchens kommt es zu einem leichten Knall, da der Behälter unter Druck steht. Deshalb auch der Name (Pop!)pers. Poppers sind aus der Gruppe der Alkylnitrite und ist ein Sammelbegriff für Schnüffelstoffe, die beim Einatmen halluzinogen wirken. Sie bewirken einen sofortigen Rauschzustand der jedoch gleichzeitig einen Sauerstoffmangel im Gehirn bewirkt. Wenn die Flüssigkeit mit der Luft in Berührung kommt, entsteht ein Dampf. Dieser wird durch die Nase eingeatmet und ruft je nach Menge einen berauschten Zustand für 3 – 10min hervor.


Funktion

Poppers

Der Rauschzustand stellt sich sofort beim Inhalieren ein und hält für einige wenige Minuten an. Ein Gefühl der Wärme, Herzklopfen, Schwindel und Errötung von Körper und Gesicht kann auftreten. Dieser Zustand wird mit Enthemmung, Euphorie, Gefühl der Schwerelosigkeit, Halluzinationen, sowie einem leichten Narkosezustand empfunden. Das Schmerzempfinden wird vermindert und die Muskulatur entspannt sich. Ein Gefühl der Verwirrtheit und eine Überschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit tritt ein.

Durch den Sauerstoffmangel in Gehirn können nach einem leichten Schwindel, Kopfschmerzen auftreten. Ein Bewusstseinsverlust bis hin zu einer Bewusstlosigkeit können je nach Abhängig der Dosierung stattfinden. Bei einer Überdosierung kann es sogar zu einem rapiden Fall des Blutdrucks kommen, welches durch eine Unterversorgung von Sauerstoff und Blut resultiert. Das Ergebnis kann zu dauerhaften Schäden im Gehirn bis hin zur Lähmung führen.


Nebenwirkungen/Risiken

Eine schlagartige Erweiterung der Blutgefässe, Kopfschmerzen, Herzrasen, Hustenreiz, Hitzegefühl auf der Haut, Reizung der Haut und Schleimhäute, Übelkeit und Erbrechen, Senkung des Blutdrucks bis zur Bewusstlosigkeit, Verätzung der Nasenschleimhaut, vermehrtes Absterben der Gehirnzellen, schwere Gehirn- und Nervenschaden, Leber- und Nierenfunktionsstörung

Bei längerem Gebrauch führt diese Droge zur psychischen Abhängigkeit. Auch der Immunsystem wird geschwächt.


Vorsicht bei Mischkonsum

Mischkosum wird dringend abgeraten!

Jegliche Form von Mischkonsum stellt eine starke Belastung des Herz-Kreislaufsystems dar, da die Kombi die Wirkung der eingenommenen Drogen verstärkt.

Poppers und Alkohol

Der Kreislauf wird stark belastet. Es können Schwindel und Übelkeit auftreten.

Poppers und Cannabis

Auch hier kann es zu Herzrythmusstörungen mit Begleitung von Schwindel und Übelkeit

Poppers und GBL

Diese Kombi ist höchstgefährlich! Sie hat eine atemdepressive und blutdrucksenkende Wirkung. Es kann zu einer Bewusstlosigkeit, einer Atemlähmung bis hin zu einem komaähnlichem Tiefschlaf kommen.


Der Comedown – das Entgiften

Durch die unterbrochene Zufuhr von Sauerstoff im Gehirn, leidet besonders das Gehirn und die dazugehörige Psyche. Es kommt zur Konzentrationsschwierigkeiten, Leistungsabfall und immer noch bleibende Kopfschmerzen. Um wieder etwas Klarheit nach den Ereignissen zu finden und das Gehirn und dem Körper mit den nötigen Vitaminen zu füttern, haben wir für euch wieder ein Rezept herausgesucht. Einfache Zutaten, schnelle Zubereitung und eine ausreichend Balance an gesunden Vitaminen um das Gehirn zu unterstützen!

Drug Guide – Sommerrollen

Drug Guide – Sommerrollen

Ingredients

  • 0,5 Eisbergsalat
  • 1 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Erdnussöl
  • 0,5 kleine Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer, daumengroß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 ml Kokosmilch
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Sambal Olek
  • 1 Limette
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 1/3 Gurke
  • 1 Möhre
  • 100 g Glasnudeln
  • 8 große Reispapierblätter
  • 175 g Räuchertofu

Instructions

  1. Der Dip: Erdnussöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und in Stücke schneiden. Ein daumengroßes Ingwerstück schälen und raspeln. Alles zusammen im Topf anschwitzen. Mit Kokosmilch und Sojasauce auffüllen. Sambal Olek hinzugeben. Limette auspressen und ca. zwei Esslöffel Saft unter die Sauce rühren. Außerdem ein wenig von der Schale dazu reiben. Zum Schluss zwei große Esslöffel Erdnussbutter zugeben. Alles gut verrühren.
  2. Für die Frühlingsrollen Reisbandnudeln kochen. Die Gurke schälen, halbieren und entkernen. Möhre schälen. Eisbergsalat putzen. Alles in feine Längsstreifen schneiden. Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen hacken. Das Reispapier jeweils mithilfe eines Pinsels von beiden Seiten mit Wasser bestreichen, bis es weich und durchsichtig wird.
  3. Von Reisbandnudeln, Eisbergsalat, Gurke und Möhre immer ein bisschen in die Mitte des aufgeweichten Reispapiers legen. Ein bis zwei Scheiben vom Tofu abschneiden und mit dazu legen aber darauf achten, dass die Füllung nicht zu groß wird, da sonst das Rollen schwieriger wird. Mit Frühlingszwiebeln bestreuen. Und einige Blätter Koriander mit dazu legen.
  4. Zum Aufrollen zuerst den hinteren Teil des Papiers über das Gemüse klappen. Dann die beiden Seiten nach innen klappen, so dass die Rolle von allen Seiten verschlossen ist und schließlich einfach aufrollen.
  5. Frühlingrollen zusammen mit dem Dip servieren.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://theberlinthing.com/drug-guide-poppers/


Quellen: gangway.de

drugscout.de

sauber drauf!

ratofdraht.at

wikipedia


Vistaberlin – Verbund für Integrative soziale und therapeutische Arbeit

Sag „NEIN! zu Drogen – Verein für Drogenprävention

Unterstützung und Hilfe

Suchthotline: 01805 31 30 31


Haftungsausschluß:

The Berlin Thing möchte über die gängigsten und bekanntesten (Party-)Drogen aufklären und die damit verbundenen Risiken und Folgen aufzeigen, sowie Tips im Falle von Notsituationen geben. Der Inhalt dieser Seiten soll nicht zum Konsum von Drogen anleiten oder anregen!

Wenn gleich die Informationen dieser Seiten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, so können Fehler jedoch nicht ausgeschlossen werden. The Berlin Thing übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen.


Rechtslage:

Amylnitrit unterliegt keinen betäubungsmittelrechtlichen Regelungen, so dass der Besitz legal ist. Jedoch sind Herstellung und Inverkehrbringen ohne Erlaubnis für die Anwendung an Mensch oder Tier in vielen Ländern verboten, da Amylnitrit als pharmakologisch wirksame Substanz unter die Definition arzneimittelrechtlicherVorschriften (in der EU etwa der Richtlinien 2001/82/EG und 2001/83/EG) fällt und durch solche geregelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.