Polenta! Yummy! Das ist mein soul food!

Polenta Scheiben Food

Polenta! Yummy! Das ist mein soul food!

Mmmm…Wenn ich zwischendurch richtig Lust auf soul food habe, kommt mir auf die Schnelle immer Polenta in den Kopf. soul food  – “Seelenfutter”, stammt aus der von den afrikanischen Sklaven entwickelten Küche, hauptsächlich aus dem amerikanischen Süden. Eine dunkle Periode in der Geschichte der Vereinigten Staaten führte zu einer Küche, die aus mageren Zutaten bestand und die den Sklaven zur Verfügung gestellt wurden. Von diesen Zutaten entwickelte sich…eine Küche, die einfach, herzhaft und  doch köstlich ist. Jede ethnische Gruppe hat das, was sie „Seelenfutter“ nennt – beruhigende, bequeme Nahrung, das warme Erinnerungen an Familienessen zurückbringt. Heutztage wird der Begriff „Seelenfutter“ häufig mit der afroamerikanischen Küche gleichgesetzt. Aber nun zurück zum Star dieses Beitrags: POLENTA!!

Es ist ein sehr altes, traditionelles und simples Gericht, das ursprünglich aus Norditalien stammt und aus Wasser und Getreidegrieß, territorial auch aus Maisgrieß, hergestellt wird.

 

Polenta zu machen ist eigentlich Knochenarbeit!

top view polenta on wooden table rustic backgroundDie Zubereitung dieses traditionell überlieferten Nahrungsmittels ist ebenso einfach wie kraftraubend, denn die schwere Masse muss in einem Wasserbad vor sich hin köchelnd bis zu einer Stunde lang immer in die gleiche Richtung gerührt werden. Das ist echte Knochenarbeit, doch nur so erhält Polenta ihre glatte Konsistenz, wobei aber darauf geachtet werden muss, dass sie nicht anbrennt.

Wenn sie fertig ist, wird die Masse auf ein feuchtes Holzbrett gestrichen und mit einer Schnur in dicke Scheiben geschnitten. Nach dem Erkalten wird sie in Butter gebraten. Nun kann sie herkömmlich und klassisch mit kalter Milch übergossen, mit zerlassener Butter und Parmesan serviert oder als leckere Beilage zu kräftigen Eintöpfen gereicht werden.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile auch schnellere Alternativen zur leckeren Polenta-Herstellung. Im Supermarkt findet man bereits vorgegarten Polentagrieß, der die Zubereitung um etwa 15 Minuten verkürzt.

Da Polenta in der Regel nur aus Maismehl und Wasser besteht, ist sie nicht besonders nährstoffreich. Ähnlich wie Nudeln oder Reis liefert sie in erster Linie Kohlenhydrate und macht schnell satt. Allerdings beinhaltet der Brei auch Eiweiß, Kalium, Magnesium sowie Kieselsäure. Das macht den Maisgrieß-Brei zu einer gesunden Beilage. In 100 Gramm gekochter Polenta stecken etwa 139 Kalorien, das sind 40 Kalorien weniger als in gekochten Nudeln. Außerdem werden Nudeln oft mit fettigen Sahne-Soßen serviert – Polenta hingegen dient eher als Beilage zu gebratenem Gemüse, Pilzgerichten oder Fleisch. Da Mais auch glutenfrei ist, ist Polenta als Beilage besonders für Personen zu empfehlen, die an einer Gluten-Unverträglichkeit leiden.

Damit ihr auch gleich diese wunderbare Zutat auch gleich ausprobieren könnt, haben wir hier ein Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.